Berner Symphonieorchester

ÜBER DS CHRÜZ. LO & LEDUC | BSO

SYMPHONISCHE HIGHLIGHTS, AUFREGENDE ARRANGEMENTS, BRANDNEUE KOMPOSITIONEN SOWIE WEITERE ÜBERRASCHUNGEN

Einmal im Jahr spannt das Berner Symphonieorchester mit dem Casino Bern, der Heimat des BSO, auch inhaltlich zusammen. Mit vereinten Kräften wird der klassischen Musik ein populäres Element zur Seite gestellt. Ziel ist es, ein gegenseitiges Interesse zu wecken: dem klassischen Publikum peppigen Pop auf hohem Niveau zu präsentieren und dem Pop-Publikum wiederum klassische Musik. Beide Elemente sollen voll zur Geltung kommen, dazu werden auch speziell Werke neu komponiert und altbekannte Werke für grosses Orchester arrangiert. Bei der ersten Ausgabe ist das Berner Erfolgsgespann Lo & Leduc zusammen mit ihrer Band mit dabei. Nachdem sie im Sommer 2018 mit «079» ein Hitparaden- Monument geschaffen haben und zudem im KKL erstmals Konzerthaus-Luft schnuppern durften, wagen sie einen Schritt in die Klassik. Der junge Allrounder Sebastian Schwab, der bereits bei verschiedenen Produktionen wie Vier Jahreszeiten oder Turn of the Screw das Dirigat des BSO übernommen hat, wird hier seine Fähigkeiten als Komponist unter Beweis stellen. Mit Sicherheit wird es ein Abend voller Überraschungen und einer grossen musikalischen Spannbreite!

Koproduktion mit dem Casino Bern

DirigentMario Venzago

MusikerLo & Leduc

KomponistSebastian Schwab

«Am Schluss stand das Publikum, wollte nicht mehr aufhören zu klatschen: Für drei Konzerte haben das Berner Symphonieorchester und Lo & Leduc zusammengespannt, spielten die Hits der Berner Rapper im Klassikkostüm. Es waren Abende mit viel Pathos und Präzision.»

Berner Zeitung

«Das Publikum steht, es will nicht mehr aufhören zu klatschen. Es fordert eine Zugabe, die sein muss: 079.»

Berner Zeitung

«Das BSO will an diesem Abend mehr als Klangteppich sein, es will Herzen erobern, neue, junge Herzen für die Klassik schlagen lassen.»

Berner Zeitung

«In 'Für Ingwer und Ewig' changiert die Komposition neckisch zwischen warmen Streicherpassagen und rhythmischem Bläser-Stakkato, und 079 wird äusserst reizvoll in einlullende Hymnik getüncht.»

Der Bund

«Man kann dem Komponisten (Sebastian Schwab) attestieren, dass er den Liedern von Lo & Leduc ein Arrangement angedichtet hat, das weit über eine blosse Klassiklegierung hinausgeht.»

Der Bund

Einblicke in die Proben