Berner Symphonieorchester

FAZIL SAY: MOZART | 12. Symphoniekonzert

Erotische Spannung, märchenhafter Zauber und eine biblische Geschichte – dafür ist hier gesorgt. Seit seiner Uraufführung gilt Debussys «Prélude a l’apres-midi d’un faune» als Aufbruch in die Moderne; Paul Dukas’ Vertonung der Goethe-Ballade vom Zauberlehrling hingegen ist nicht umsonst Teil des Soundtracks zu Walt Disneys legendärem Filmklassiker Fantasia. Diesen Highlights impressionistischer Tonkunst stellt Mario Venzago ein selten gespieltes Werk gegenüber: Florent Schmitts «Salomé» entpuppt sich als klangsinnliches und opulentes Meisterwerk, das eine (Wieder-)Entdeckung unbedingt wert ist. Es kommt noch besser: Fazil Say ist Pianist, Weltbürger türkischer Herkunft, engagierter Demokrat und Komponist. Mit einem Wort: eine Musikerpersönlichkeit ohne Grenzen. Das ist für Mozarts C-Dur-Konzert mit seiner unvergleichlichen Mixtur aus kraftvoller Spielfreude, nachdenklichem Innehalten, romantischem Andante und humoristischem Finale auch nötig.

Konzertprogramm

CLAUDE DEBUSSY 1862 – 1918
«Prélude à l’après-midi d’un faune» (1891 – 94) (10')

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756 – 1791
Klavierkonzert C-Dur KV 467 (1785) (29')

FLORENT SCHMITT 1870 – 1958
«La tragédie de Salomé» op. 50 (1910) (24')

PAUL DUKAS 1865 – 1935
«L’apprenti sorcier» / «Der Zauberlehrling» (1897) (12')

Kostenlose Konzerteinführung von Dr. Gottfried Franz Kasparek
Zeit: jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn
Ort: Kursaal Bern, Bellavista 5, OG 6

DirigentMario Venzago

KlavierFazil Say