MusiktheaterBerner Symphonieorchester

CHORKONZERT

Passend zum Osterfest präsentieren wir die Johann Sebastian Bach zugeschriebene Kantate «Christ lag in Todes Banden». Ob es sich bei dieser tatsächlich um ein Frühwerk des Komponisten handelt, ist nicht eindeutig festgestellt. Doch es ist bemerkenswert, wie eng sie musikalisch an den lutherischen Text gebunden und spiegelsymmetrisch aufgebaut ist: In sieben Strophen breitet die Kantate alle Möglichkeiten aus und schliesst mit dessen schlichter Essenz.
Mit «Gloria» für Sopran, gemischten Chor und Orchester setzen wir dem Bachschen Frühwerk ein Spätwerk Poulencs gegenüber: Mitte der 1930er- Jahre konvertierte jener zum Katholizismus und begann, sich mit geistlicher Musik auseinanderzusetzen. Poulenc nutzte für unterschiedliche Genres unterschiedliche Stile und blieb dem eigenen dennoch treu. Zu hören ist ein Werk von intensivem, intimem Ausdruck fernab jeglicher Rührseligkeit. Trotz des getragenen Grundcharakters leuchten tänzerische und marschartige Sequenzen immer wieder auf und beleben das Werk. Zugleich ist es eine Reminiszenz an unser erstes Chorkonzert der Spielzeit 2015.2016.

Solistin Vili Gospodiva

Zusätzliche Begleiteung durch den Extrachor des Konzert Theater Bern