Schauspiel
Ensemble 2018.2019

  • Schauspiel

    Cihan Inan

    Schweizer mit türkischen Wurzeln, 1969 geboren. Seinen Einstand als Theaterregisseur hatte er mit der Inszenierung Rattenjagd von Peter Turrini 1999 in Freiburg. Als Hausregisseur an den Städtischen Bühnen Freiburg realisierte er weitere Inszenierungen von Hautnah von Patrick Marber, Woyzeck von Georg Büchner, Gier von Sarah Kane und Ancient Lights von Shelagh Stephenson. Regiearbeiten wie Peanuts von Fausto Paravidino am Schauspielhaus Graz, Parasiten von Marius von Mayenburg am Stadttheater Bern, Die Baronin und die Sau von Michael MacKenzie am Walgrabenthetaer Freiburg und die Theater-Film-Oper-Performance Die Sicht der Dinge von Jürg Halter im Kino Razzia Zürich folgten. Im Jahr 2002 wurde er von der Zeitschrift Theater heute für seine Inszenierung von Woyzeck als bester Nachwuchsregisseur nominiert. 

    Nach seinem Kinoerstling 180° (Regie und Drehbuch) verfilmte er im Frühjahr 2017 sein nächstes Drehbuch Zone Rouge. Nach Mondkreisläufer von Jürg Halter inszenierte der Schauspieldirektor in der Spielzeit 2017.18 Kleists Penthesilea.

     

    Termine

    Regie in Beresina oder die letzten Tage der Schweiz
    Dramaturgie in Der Elefant von Murten
    nach einer Idee von in Coco - Ein Transgendermusical

  • Ensemble

    David Berger

    wurde 1985 in Basel geboren. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er am Jungen Theater Basel. Während seiner Schauspielausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) spielte er u.a. in Gilgamesch am Theater der Künste Zürich (R: Joachim Schloemer) und in Melück an der HKB Bern (R: Niklaus Helbling). 2009 erhielt er den ZHdK-Förderpreis für seine herausragende Soloarbeit (Werther) und 2010 den Oprecht-Preis für besondere Leistungen beim Abschlussvorsprechen. Nach seinem Abschluss 2011 arbeitete er mit diversen Formationen in der freien Theaterszene am Theaterhaus Gessnerallee, in der Kaserne Basel, am Theaterspektakel Zürich, am Theater Rampe Stuttgart und am Dschungel Wien. 2012 erarbeitete er am Schlachthaus Theater Bern mit Meine Sightseeing-Tour durch den Wahnsinn des Alltags seine erste eigene Arbeit (Konzept, Regie und Spiel). 2013.2014 wurde David Berger festes Ensemblemitglied am Theater Basel, wo er in diversen Titelrollen zu sehen war, u.a. als Gottlieb Biedermann (R: Volker Lösch), Viktor Frankenstein (R: Philip Stölzl), Tom Sawyer (R: Niklaus Helbling) und Romeo (R: Barbara-David Brüesch). Seit der Spielzeit 2015.2016 ist David Berger festes Ensemblemitglied am Konzert Theater Bern und war bisher u.a. als Niels Rank in Nora (R: Ingo Berk), als Jago in Othello (R: Claudia Meyer) und als Lenin in Die Formel oder die Erfindung des 20. Jahrhunderts (R: Gerd Heinz) auf der Bühne zu sehen.

    Termine

    Erzähler in 3. Familienkonzert: IM GARTEN BSO
    Leinsdorf / Meingast in Der Mann ohne Eigenschaften

  • Gäste

    Heidi Maria Glössner

    wurde in Süddeutschland geboren und wuchs in der Ostschweiz auf. In 50 Theaterjahren spielte sie unzählige grosse Rollen quer durch die ganze Theaterliteratur, zuletzt u.a. Maria Callas in MeisterklasseMarquise de Merteuil in QuartettGastmann in Der Richter und sein HenkerLisi Bigler in Altweiberfrühling und Mariedl in Die Präsidentinnen. Am Theater St. Gallen gab sie in der Saison 2014.15 zudem die Claire Zachanassian in Der Besuch der alten Dame. Sie sang grosse Musicalpartien, nahm an Chansonabenden und Lesungen teil und wirkte in Kino- und Fernsehfilmen mit, u.a. in Hildes Reise, Die Herbstzeitlosen, Verstrickt und zugenäht, Sonntagsvierer und Das alte Haus. Ausserdem spielte sie eine der Hauptrollen in der Fernsehserie Tag und Nacht. An den Solothurner Filmtagen 2016 hatte sie Premiere mit Usfahrt Oerlike und am Festival in Cannes mit Youth von Paolo Sorrentino. Am Konzert Theater Bern war sie in der jüngeren Vergangenheit in Helena - Plädoyer für eine Schlampe zu sehen, eine Produktion, die in der Spielzeit 2015.2016 auch am Theater Orchester Biel-Solothurn gezeigt wurde. Heidi Maria Glössner gastierte zudem in der Spielzeit 2016.17 in Lars Noréns 3.31.93. In der Mansarde des Stadttheaters war sie in derselben Spielzeit ausserdem gemeinsam mit dem Rasumowsky Quartett in Ertrinken ist ein stiller Tod auf der Bühne zu erleben. Sie erhielt 2016 den Prix Walo als beste Schauspielerin 2015 und im Sommer 2017 den Preis für ihr Lebenswerk von der Armin Ziegler-Stiftung. Demnächst wird sie im Schweizer Tatort und in einer Folge von Der Bestatter zu sehen sein.

    (Foto: Geri Born)

    Termine

    Die Mutter in Das Missverständnis

  • HKB-Schauspielstudio

    David Brückner*

    wurde 1992 in Köln geboren. An der Filmschauspielschule Juniorhouse und an der Theatergemeinde Köln sammelte er erste Bühnenerfahrungen. Seit 2016 studiert er Schauspiel an der Hochschule der Künste Bern. Während seiner Schauspielausbildung sprach David Brückner in der nonstop Leseperformance der Lutherbibel im Berner Münster und gastierte mit dem HKB-Projekt A Theatre of Things beim Internationalen Studentenfestival des 35. ITI World Congress in Segovia, Spanien. Zuletzt stand er im Musikstationendrama L’Europe Sauvage (R: Joachim Schlömer) der HKB auf der Bühne. Neben dem Theater arbeitet er auch für Film und Fernsehen u.a. im Kinofilm Sonnenwende (R: Bernhard Landen) und in Der Staat gegen Fritz Bauer (R: Lars Kraume). In der Spielzeit 2018.2019 wird David Brückner im Rahmen des HKB-SCHAUSPIEL-STUDIOS in Der Mann ohne Eigenschaften (R: Sebastian Klink), Donkey der Schotte und das Pferd, das sich Rosi nannte (R: Sophia Bodamer) sowie Titus Andronicus (R:Mizgin Bilmen) auf der Bühne des Konzert Theater Bern zu sehen sein.

    Termine

    Siegmund / Friedel Feuermaul in Der Mann ohne Eigenschaften
    Pizzaiolo, Löwe, u.a. in Donkey der Schotte und das Pferd, das sich Rosi nannte

  • Regie

    Sophia Aurich

    geboren 1992 in Berlin. Nach dem Abitur hospitierte sie bei Sebastian Baumgartens CARMEN und Barrie Koskys MONTEVERDI- TRILOGIE an der Komischen Oper Berlin. Ab 2012 Studium der Theaterwissenschaft und der Philosophie an der Freien Universität Berlin, das sie 2016 mit einer Arbeit zu „Narration in zeitgenössischen Formen von Theater und Spiel“ abschloss. Während des Studiums war sie 2013/14 Mitglied des Jungen Theaters der Sophiensaele, absolvierte mehrere Regieassistenzen und –hospitanzen in der Freien Szene in Berlin und am Thalia Theater Hamburg bei Luk Perceval (FRÜCHTE DES ZORNS) und hatte 2014 ihr Regiedebüt mit NIE IM LEBEN nach Motiven von Jean-Paul Sartre am Theater im Kino Berlin.

     Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie feste Regieassistentin am Konzert Theater Bern.

    Termine

    Regie in Jemandland

  • Regieassistenz

    Sophia Aurich

    geboren 1992 in Berlin. Nach dem Abitur hospitierte sie bei Sebastian Baumgartens CARMEN und Barrie Koskys MONTEVERDI- TRILOGIE an der Komischen Oper Berlin. Ab 2012 Studium der Theaterwissenschaft und der Philosophie an der Freien Universität Berlin, das sie 2016 mit einer Arbeit zu „Narration in zeitgenössischen Formen von Theater und Spiel“ abschloss. Während des Studiums war sie 2013/14 Mitglied des Jungen Theaters der Sophiensaele, absolvierte mehrere Regieassistenzen und –hospitanzen in der Freien Szene in Berlin und am Thalia Theater Hamburg bei Luk Perceval (FRÜCHTE DES ZORNS) und hatte 2014 ihr Regiedebüt mit NIE IM LEBEN nach Motiven von Jean-Paul Sartre am Theater im Kino Berlin.

     Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie feste Regieassistentin am Konzert Theater Bern.

    Termine

    Regie in Jemandland

  • Bühne & Kostüme

    Barbara Kurth

    wurde 1981 in der Schweiz geboren. Nach der Ausbildung zur Bekleidungsgestalterin in Bern folgten Praktika in Paris bei den Modedesignern Bernhard Willhelm und Jessica Ogden. Von 2010 bis 2012 nahm sie an der Staatlichen Modeschule in Stuttgart an einer Weiterbildung zur Produktentwicklerin teil.

    Seit 2013 lebt sie in Biel/Bienne und begann mit der Arbeit als Kostümbildnerin, u.a. am Schlachthaus Bern. Dem Publikum vom Konzert Theater Bern stellte sie sich mit ihrem Kostümbild für Die Reise von Klaus und Edith…, in der Regie von Claudia Meyer, vor. Die Toten ist ihre zweite gemeinsame Arbeit. Sie arbeitet als Designerin, einige ihrer Arbeiten finden sich auf ihrer Website unter www.barbarakurth.ch.

    Termine

    Kostüme in Das Missverständnis

  • Musik

    Christine Hasler

    (*1987) schloss 2015 den Master in Musik und Medienkunst an der Hochschule der Künste in Bern ab.
    Sie arbeitet sowohl als Theatermusikerin, wie auch in der Performance Kunst und als Singer-/Songwriterin.
    Als Theatermusikerin arbeitete sie u. a. mit Markus Heinzelmann am Theater Kanton Zürich,
    am Staatstheater Nürnberg, am Stadttheater Ingolstadt und am Hessischen Landestheater Marburg,
    mit Marie Bues am Schlachthaustheater in Bern und an der Rampe in Stuttgart.
    Eigene Projekte führten sie u. a. ins KKL Luzern, das SHIFT-Festival in Basel,
    das Davos Festival - young artists in concert, ans Hundert Grad Berlin Festival,
    die Studiobühne Köln und das NEU/NOW Festival in Porto.

    Mit ihrem Singer-/Songwriting Projekt „Lia Sells Fish“ spielt sie immer wieder Konzerte
    in der ganzen Schweiz und ist momentan an Aufnahmen für ihr erstes Album.

    Ihre Stimme verleiht sie immer wieder gerne an Produktionen in der Clubmusik,
    aber auch für Hörstücke, die sie auch beide selber produziert.

    (Foto: Sam Brookes)

    Termine

    Musik in Donkey der Schotte und das Pferd, das sich Rosi nannte
    Dulcinea in Donkey der Schotte und das Pferd, das sich Rosi nannte

  • Video

    Elvira Isenring

    zufälligerweise in der Kleinstadt Winterthur (Schweiz) geboren, ist Filmemacherin und Videokünstlerin. Sie studierte einst Rechtswissenschaft an der Universität Zürich mit dem Ziel, als Linksaktivistin und Juristin die Welt zu retten. Mit 25 Jahren radikale Hinwendung zur Kunst u. Filmausbildung an der Ecole supérieure des Beaux-Arts, Genève. Seit dem Diplom ist sie als freischaffende Filmemacherin tätig. 2009 folgte ein Schritt in die Welt des Theaters und eine erste Zusammenarbeit mit dem Theater Neumarkt in Zürich. Dort war sie dann 5 Jahre lang als Videokünstlerin engagiert. Nun wieder auf freier Wildbahn, ist sie als Videokünstlerin für diverse Theaterproduktionen tätig, setzt als Filmemacherin eigene Projekte, aber auch Auftragsarbeiten um,  konzipiert und realisiert im Kollektiv unter dem Namen Hörkombinat Hörspiele, kommuniziert in Wort und Bild für Bildwurf Kinowerbung, und war auch schon als Reporterin in einer eher selten frequentierten Weltregion unterwegs.

    Termine

    Video in Freigänger