News
Room


Pressekontakt

Lucie Machan
Medienverantwortliche a.i. Konzert Theater Bern

e-mail lucie.machan[at]konzerttheaterbern.ch

Tel +41 (0)31 329 51 05


Konzert Theater Bern - Saison 2017/18

Mehr als 30 Premieren und Projekte und über 30 grosse symphonische Abende des Berner Symphonieorchesters stehen in der Saison 2017.18 auf dem Spielplan von Konzert Theater Bern, darunter zahlreiche Auftragswerke sowie Ur- und Erstaufführungen. Während mit einem grossen Theaterfest am Samstag, 09. September, das Ende der vierten und erst einmal letzten Etappe der Sanierung des Stadttheaters gefeiert werden kann, beginnt im angestammten Konzertsaal des BSO, dem Kultur Casino Bern, eine zweijährige Sanierungsphase.

Hier erhalten Sie die Pressematerialen als PDF Download:

> Medienmitteilung: Neue Saison von Konzert Theater Bern 2017/18

> Premieren und Konzertübersichten 2017/18

> Kooperationspartner 2017/18

 

Die Saisonbroschüre von Konzert Theater Bern und des Berner Symphonieorchesters können Sie unter www.konzerttheaterbern.ch/spielplan/spielzeitpublikationen/ durchblättern


Island. Als Freunde sind wir erbarmungslos

von Gornaya | Uraufführung


Regie Lorenz Nufer
Bühne Selina Howald
Kostüme Maïté Forster
Musik Martin Gantenbein
Choreografische Mitarbeit Olga Masleinnikova
Dramaturgie Michael Gmaj

Mit Florentine Krafft, David Berger, Luka Dimic, Stéphane Maeder

Medienmitteilung zu ISLAND

Fotocredit Annette Boutellier

Download: Bitte klicken Sie auf das gewünschte Foto, damit sich dieses in einem neuen Fenster Ihres Browsers öffnet. Hier klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen «Bild speichern unter».

Stéphane Maeder
Stéphane Maeder, Florentine Krafft, Luka Dimic, David Berger
Luka Dimic, Stéphane Maeder, Florentine Krafft

Penthesilea | Pressefotos

von Heinrich von Kleist | Premiere


Regie Cihan Inan
Bühne Manfred Loritz
Kostüme Yvonne Forster
Musik Daniel Stössel
Dramaturgie Sophie-Thérèse Krempl

Mit Chantal Le  Moign, Alexandra Lukas, Milva Stark, Michael Neuenschwander, Alexander Maria Schmidt, Gabriel Schneider

Medienmitteilung zu PENTHESILEA

Fotocredit Annette Boutellier

Download: Bitte klicken Sie auf das gewünschte Foto, damit sich dieses in einem neuen Fenster Ihres Browsers öffnet. Hier klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen «Bild speichern unter».

Chantal Le Moign, Alexandra Lukas, Milva Stark, Alexander Maria Schmidt, Gabriel Schneider, Michael Neuenschwander
Chantal Le Moign, Alexandra Lukas, Milva Stark, Alexander Maria Schmidt
Michael Neuenschwander, Milva Stark, Alexander Maria Schmidt
Michael Neuenschwander
Milva Stark, Alexandra Lukas, Michael Neuenschwander
Alexander Maria Schmidt, Milva Stark
Milva Stark, Alexander Maria Schmidt
 

2. Symphoniekonzert

Gautier Capuçon | L'HEURE ESPAGNOLE


Dirigent Thomas Søndergård
Violoncello Gautier Capuçon

Medienmitteilung 2. Symphoniekonzert

Fotocredit Julien Mignot (Gautier Capuçon), Bjarke Johansen (Thomas Søndergård)

Download: Bitte klicken Sie auf das gewünschte Foto, damit sich dieses in einem neuen Fenster Ihres Browsers öffnet. Hier klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen «Bild speichern unter».


Geschäftsbericht Konzert Theater Bern Saison 2015.16

Rund 138‘000 Zuschauerinnen und Zuschauer besuchten in der Saison 2015.2016 die Konzerte und Vorstellungen von Konzert Theater Bern. Dies sind – sanierungsbedingt -  12‘000 weniger als im Vorjahr. Denn das Stadttheater, die zentrale Spielstätte von Konzert Theater Bern, konnte in der Saison 2015.16 nur rund vier Monate lang, von Ende Oktober 2015 bis 01. März 2016, bespielt werden. Die budgetären Vorgaben konnten indes trotz der Einnahmeausfälle im Stadttheater erfüllt werden: Die Rechnung schliesst mit einem leichten Überschuss in Höhe von rund 20‘000,- CHF. Die Vorstellungseinnahmen betrugen 4,9 Millionen CHF (Vorjahr: 5,5 Millionen).

«Vor dem Hintergrund der langen Schliessphase ist dieses Ergebnis als erfreulich zu werten», so Stiftungsratspräsident Benedikt Weibel. Schliesslich konnten insgesamt nur sechs Neuproduktionen in Oper, Schauspiel und Tanz im Stadttheater realisiert werden – in «normalen» Spielzeiten bringt allein das Musiktheater diese Zahl an Neuinszenierungen heraus. Massgeblich dazu beigetragen, die negativen Folgen der Sanierungsarbeiten für Konzert Theater Bern abzufedern, hat der Kubus auf dem Waisenhausplatz.

Das in Gerüstbau nach nur einjährigem Planungsvorlauf aufgestellte Provisorium wurde am 18. März 2016 eröffnet und bis 9. Oktober 2016 mit 191 Vorstellungen und Konzerten bespielt. «Der Kubus hat den Spagat geschafft, unserem Publikum Ersatz für das Stadttheater zu sein und gleichzeitig neues Publikum ans Theater heranzuführen», so der Intendant von Konzert Theater Bern, Stephan Märki. Jeder fünfte Besucher des Kubus war vorher noch nie in einer Veranstaltung von Konzert Theater Bern.

> Medienmitteilung Konzert Theater Bern Bilanz der Saison 2015.16

> Geschäftsbericht Konzert Theater Bern Saison 2015.16



Tanzplattform Bern 2017 | Gewinner

Gleich zwei Gewinner: cie. Les Vikings (BEL)und B.Dance (TWN) mit Berner Tanzpreis ausgezeichnet |
Publikumspreis der «Tanzplattform Bern» für Sooyoung Ahn (KOR) |
Die vierte Ausgabe der «Tanzplattform Bern», das Festival für Nachwuchschoreografen, präsentierte vom 21. bis 24. Juni 2017 neun Wettbewerbsbeiträge

In dieser Spielzeit ist die Wahl der Jury gleich auf zwei Gewinner gefallen. Das Choreografen-Duo Victor Launay & Sara Olmo, besser bekannt als cie. Les Vikings, sowie der taiwanesische Choreograf Po-Cheng Tsai der Gruppe B.Dance sind am Samstag, 24. Juni 2017, im Rahmen der Verleihung der Berner Tanzpreise in den Vidmarhallen jeweils mit dem «Berner Tanzpreis» für die Choreografie «L‘aveuglement» und «Innermost» ausgezeichnet worden. Beide Stücke überzeugten die Jury gleichermassen und setzten sich im Wettbewerb um den Berner Tanzpreis gegen sieben weitere Beiträge durch.

Die Jury würdigte mit dem Preis gleichermassen cie. Les Vikings mit «L‘aveuglement» für «ein berührendes Duett mit fliessender, reichhaltiger Bewegungssprache, von der man gerne mehr sehen möchte» sowie «Innermost» von B.Dance als «farbenreiche, mitreissende und auch humorvolle Choreografie, die in den Bann zieht», wie Stephan Märki, Intendant von Konzert Theater Bern, die Jurybegründung erläuterte.

Den Publikumspreis der «Tanzplattform Bern» gewann der Choreograf Sooyoung Ahn mit seinem Stück «Swan Lake». Mit dem Publikumspreis verbunden ist eine kurze Produktionsresidenz, deren Ergebnis in der Spielzeit 2017.2018 vorgestellt wird.

> Medienmitteilung Gewinner Berner Tanzpreis 2017


Choreograf Po-Cheng Tsai der Gruppe B.Dance «Innermost»
Choreograf Po-Cheng Tsai der Gruppe B.Dance «Innermost»
Choreografen-Duo Victor Launay & Sara Olmo, cie. Les Vikings mit «L‘aveuglement»
Choreografen-Duo Victor Launay & Sara Olmo, cie. Les Vikings mit «L‘aveuglement»
Sooyoung Ahn mit «Swan Lake»
Sooyoung Ahn mit «Swan Lake»
Gewinner Berner Tanzpreis cie. Les Vikings und Po-Cheng Tsai der Gruppe B.Dance (hier die Tänzer Ching Heng Huang und Tse-An Lin)
Gewinner Tanzpreis und Publikumspreis Sooyoung Ahn und die Jury der Tanzplattform Bern
 

















Die Vernichtung | Pressefotos

Uraufführung

Stückentwicklung von Ersan Mondtag und Olga Bach
Premiere 15. Oktober 2016, Vidmar 1


Text Olga Bach
Regie, Bühne & Kostüme Ersan Mondtag
Mitarbeit Bühne & Kostüme Paula Wellmann
Lichtdesign Rainer Casper
Dramaturgie Eva-Maria Bertschy

Mit Sebastian Schneider, Deleila Piasko, Jonas Grundner-Culemann, Lukas Hupfeld

Fotocredit: Birgit Hupfeld

Download: Bitte klicken Sie auf das gewünschte Foto, damit sich dieses in einem neuen Fenster Ihres Browsers öffnet. Hier klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen «Bild speichern unter».

v.l.n.r.: (vorne) Deleila Piasko, (hinten) Lukas Hupfeld, Jonas Grundner-Culemann
v.l.n.r.: (vorne) Jonas Grundner-Culemann, Sebastian Schneider, Lukas Hupfeld
v.l.n.r.: Deleila Piasko, Sebastian Schneider
v.l.n.r.: (vorne) Sebastian Schneider, Jonas Grundner-Culemann, Lukas Hupfeld, Deleila Piasko
v.l.n.r.: Deleila Piasko, Lukas Hupfeld, Sebastian Schneider, Jonas Grundner-Culemann
v.l.n.r.: Deleila Piasko, Jonas Grundner-Culemann, Lukas Hupfeld, Sebastian Schneider
v.l.n.r.: Jonas Grundner-Culemann, Sebastian Schneider, Deleila Piasko
 
 









Geschäftsbericht Konzert Theater Bern 2014.15

Konzert Theater Bern hat in der Saison 2014.15 die Gesamtzuschauerzahl im
Vergleich zur Vorjahressaison um rund sieben Prozent gesteigert: Insgesamt
konnten 149‘948 Besucherinnen und Besucher gezählt werden, rund 9‘000 mehr als in der Spielzeit 2013.14.

In der Saison 2014.15 wurden 417 Vorstellungen und 53 auswärtige Gastspiele gegeben (Vorjahressaison: 389/36). Den signifikantesten Anstieg der Besucherzahlen konnte das Musiktheater verzeichnen: 40‘886 Zuschauer wurden hier gezählt (2013/14: 31‘315). Publikumszuwachs vermeldet auch das Schauspiel. In der dritten und letzten Berner Saison der Schauspieldirektorin Iris Laufenberg, die zur Saison 2015.16 als Intendantin an das Schauspiel Graz wechselte, wurden 42‘613 Zuschauer und damit rund fünf Prozent mehr als 2013.14 gezählt (40‘450). Die Publikumszahlen des Berner Symphonieorchesters und des Tanzes blieben im Berichtszeitraum gegenüber der Vorjahressaison stabil.
Erneut konnten die budgetären Vorgaben erfüllt werden. Die Rechnung schliesst mit einem leichten Überschuss in Höhe von rund 33‘000 CHF ab. Die Einnahmen sind gegenüber der Vorjahressaison leicht gesunken – von 5,7 Millionen in 2013.14 auf rund 5,5 Millionen CHF in 2014.15. Ein Rückgang, der insbesondere der sanierungsbedingt kurzen Spieldauer im Stadttheater geschuldet ist, das bereits ab 1. April 2015 nicht mehr zur Verfügung stand.


«Trotz der dreimonatigen Schliessung des Stadttheaters, das für die Einnahmen der Institution zentrale Bedeutung hat, ist es gelungen, die Zuschauerzahl zu steigern und in der Rechnung einen leichten Überschuss zu erwirtschaften. Das ist eine Entwicklung, die optimistisch für die Zukunft des Vierspartenhauses stimmt», so der Präsident des Stiftungsrates Konzert Theater Bern, Benedikt Weibel. Stephan Märki, Intendant Konzert Theater Bern: «Aufgrund der Stadttheater-Sanierung und der bevorstehenden Sanierung des Kultur Casino kann von einem «Normalbetrieb» bei uns frühestens ab Saison 2019/2020 die Rede sein. Umso erfreulicher ist es, dass wir uns nunmehr in der dritten Spielzeit beim Publikum im stetigen Aufwärtstrend befinden. Es zeigt, dass unsere Bemühungen, Konzert Theater Bern nicht nur wirtschaftlich, sondern auch künstlerisch nach vorne zu bringen, Anklang finden.»

> Medienmitteilung Geschäftsjahr 2014.15 als pdf

> Geschäftsbericht 2014.15 als pdf




Geschäftsbericht 2013.14

Konzert Theater Bern hat in der Saison 2013.14 die Gesamtzuschauerzahl im Vergleich zur Vorjahressaison um mehr als sechs Prozent gesteigert: Insgesamt konnten in 425 Veranstaltungen 140‘975 Besucherinnen und Besucher gezählt werden, rund 9‘000 mehr als in den 402 Vorstellungen und Konzerten der Spielzeit 2012.13.

Erneut konnten die budgetären Vorgaben erfüllt werden. Die Rechnung schliesst mit einem leichten Überschuss in Höhe von rund 25‘000 CHF ab. Insgesamt wurden Einnahmen aus Veranstaltungen in Höhe von rund 5,7 Millionen CHF erzielt (Vorjahressaison: rund 5,6 Millionen CHF).

«Vor dem Hintergrund der verkürzten Saison im Stadttheater ist die positive Entwicklung der Gesamtzuschauerzahlen keineswegs selbstverständlich und damit umso erfreulicher», so der Präsident des Stiftungsrates Konzert Theater Bern, Benedikt Weibel. Stephan Märki, Intendant Konzert Theater Bern: «In der Saison 13.14 ist es uns gelungen, die Einschränkungen durch die Sanierung kreativ und konstruktiv umzusetzen. Wir nehmen dies als Motivation für die nächsten Spielzeiten.»

Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte

> MEDIENMITTEILUNG (PDF) 

und

>GESCHÄFTSBERICHT (PDF)




Geschäftsbericht Saison 2012|2013

Erfreuliche Publikumsresonanz, preisgekrönte Inszenierungen, überregionale Aufmerksamkeit und ein solides wirtschaftliches Ergebnis: Konzert Theater Bern zieht nach der ersten Spielzeit unter der Leitung von Direktor Stephan Märki ein positives Fazit. Die junge Institution, die vor zwei Jahren aus der Zusammenführung von Stadttheater Bern und Berner Symphonieorchester hervorgegangen ist, konnte die budgetären Vorgaben für die Saison 2012/13 quasi punktgenau erfüllen und  in der Rechnung gar einen leichten Überschuss in Höhe von rund 65‘000 CHF ausweisen. 121‘870 Besucher* wurden in 381 Vorstellungen und Konzerten gezählt und Einnahmen aus Kartenverkäufen in Höhe von rund 5,3 Millionen CHF erzielt.

> MEDIENMITTEILUNG (PDF)

> DER GESCHÄFTSBERICHT DER SAISON 2012|2013 (PDF)



Der Goalie bin ig | Pressefotos

Premiere 15. Dezember 2012

von Pedro Lenz - Uraufführung

Fotos (c): Annette Boutellier

Download: Bitte klicken Sie auf das gewünschte Foto, damit sich dieses in einem neuen Fenster Ihres Browsers öffnet. Hier klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen «Bild speichern unter«.

Der Goalie zwischen den Schneemännern auf der Bühne
Der Goalie spricht mit den Schneemännern auf der Bühne
Der Goalie sitzt zwischen den Schneemännern und erzählt
Der einsame Goalie umarmt die Schneemänner auf der Bühne