Berner Symphonieorchester

VENZAGO | HARNISCH. FRÜHLINGS-SESSION DES BSO

Auf Anordnung des Bundesrates vom 13. März 2020 dürfen keine Veranstaltungen mehr mit über 100 Personen durchgeführt werden. Aus diesem Grund sagt Konzert Theater Bern bis Ende April sämtliche Vorstellungen und Konzerte ab.

Kultur ist wichtig, gerade in bewegten Zeiten wie diesen. Aber die Gesundheit unserer Zuschauer*innen und unserer Mitarbeiter*innen geht vor. Wir danken für Ihr Verständnis.


Im Jahre 2000 hat Mario Venzago alle Schumann-Symphonien auf CD (Novalis) eingespielt. Die Aufnahmen sind vergriffen, haben inzwischen Kultstatus erreicht und werden z.B. in der amerikanischen Musik-Hochburg Bloomington als Lehrmittel verwendet. Dennoch will sich Mario Venzago noch einmal an eine Gesamteinspielung wagen, zu sehr habe sich seine Sichtweise verändert. Damit wird das BSO wieder ins CD-Geschäft einsteigen, die perfekte Gelegenheit, unser Publikum an einigen der Aufnahmesitzungen und einem abschliessenden, dem Frühling gewidmeten Konzert teilhaben zu lassen. Dabei erklingt zuerst Schumanns op. 52, ein Orchesterwerk, dass er kurz nach der überaus erfolgreichen ersten Symphonie komponierte und mehrmals revidierte, kombiniert mit Schoecks «Besuch in Urach», der urgewaltigen Vertonung des Mörike Gedichtes über den verlorenen Frühling. Solistin in diesem vom BSO bereits früher eingespielten Monodrama ist «unsere» Sopranistin Rachel Harnisch. Zum Abschluss steht Schumanns «Frühlingssymphonie» ohne die Zutaten des Uraufführungs-Dirigenten Felix Mendelssohn auf dem Programm.

Konzertprogramm

ROBERT SCHUMANN 1810 – 1856
Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur für Orchester op. 52 (1841, rev. 1845) (17’)

OTHMAR SCHOECK 1886 – 1957
«Besuch in Urach» für eine hohe Singstimme
mit Orchester op. 62 Nr. 40 (1947 – 1949) (16’)

ROBERT SCHUMANN 1810 – 1856
Symphonie Nr. 1 B-Dur op. 38
«Frühlingssymphonie» (1841, Urfassung) (30’)

KONZERTEINFÜHRUNG

Prof. Dr. Victor Ravizza
Do, 28. Mai 2020, 18:30 | Fr, 29. Mai 2020, 18:30
Stadttheater, Foyer