Berner Symphonieorchester

Schubert-Oktett wird zum Tschaikowsky-Sextett

3. Matineekonzert

Das Konzertprogramm musste krankheitshalber angepasst werden und ein Sextett von BSO-Musiker*innen wird Tschaikowskys Souvenir de Florence spielen. Wir wünschen trotzdem viel Vergnügen beim Livestream. 


Souvenir de Florence - Erinnerungen an Florenz: Streichsextett, Tschaikowskys letztes Kammermusikwerk, ist tatsächlich so etwas wie der Nachklang einer Italienreise. Zu Beginn des Jahres 1890 hatte sich der Komponist in die Toskana begeben und in Florenz intensiv an einer neuen Oper über Puschkins Pique Dame gearbeitet. Ende Juli desselben Jahres - bereits wieder in Russland, genauer: auf seinem Landsitz Frolowskoje - vollendete Tschaikowsky das Streichsextett. Die Uraufführung folgte erst anderthalb Jahre später in Petersburg.

Haben die Sonne Italiens und die offenbar glückliche Zeit in Florenz ihre Spuren in diesem kammermusikalischen ‹Opus ultimum› hinterlassen? Dieses Eindrucks kann man sich kaum erwehren, denn trotz der fast durchgehenden Verwendung von Moll-Tonarten ist das Streichsextett ein Werk äusserster Spiel- und Lebensfreude.

Ein leidenschaftlich schwungvolles Hauptthema bestimmt den ersten Satz. Ihm werden verschiedene liedhafte Gedanken gegenübergestellt. Zahlreiche Pizzicati unterstreichen den serenadenhaften Ton. Eine kolossale Steigerung mündet schliesslich in die Reprise, die ihrerseits einer fulminanten Coda weicht. Pizzicati und gesangliche Melodieführung werden im zweiten Satz, einem Adagio cantabile, fortgeführt.

Ein Dialog der Instrumente mündet schliesslich in mächtigen Akkorden. Im dritten Satz stehen sich gemächliche Aussenteile und ein wirbelnd dahineilender Mittelteil gegenüber. Hier ist das Idiom eher russisch, sowohl was den Charakter des Themas als auch den tänzerischen Duktus des Mittelteils anbelangt. Das Finale schliesslich übertrumpft die vorangegangenen Sätze mit einer kompositorisch kunstvollen Architektur. Bestimmt wird es von einem Rundtanz-Thema und einem hymnischen zweiten Thema. Ein fulminantes Brio schliesst das Werk eindrucksvoll ab.

Konzertprogramm

PETER TSCHAIKOWSKY 1840 - 1893
Sextett für Streicher d-Moll op. 70 «Souvenir de Florence» (1890) (34’)

Allegro con spirito
Adagio cantabile e con moto
Allegretto moderato
Allegro vivace

Sextett:
David Guerchovitch & Sandrine Canova, Violine
Julia Malkova & Yang Lu, Viola
Alexander Kaganovsky & Gabriel Faur, Violoncello