Teo Gheorghiu

Teo Gheorghiu geniesst in der Schweiz besondere Beliebtheit und hat sich in den vergangenen Jahren auf internationaler Ebene einen Namen gemacht.

Sein Debüt gab Teo Gheorghiu zwölfjährig mit dem Klavierkonzert von Schumann in der Tonhalle Zürich. Seither hat er sich ein vielfältiges Repertoire erarbeitet und ist zusammen mit Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra, Pittsburgh Symphony Orchestra, Orquestra Sinfonica de Bilbao, Danish National Symphony, Tschaikowsky Sinfonieorchester Moskau und Tonhalle-Orchester Zürich aufgetreten. Eine regelmässige Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Zürcher Kammerorchester und dem Musikkollegium Winterthur. Dies unter Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Vladimir Fedoseyev, Matthias Pintscher, Douglas Boyd und Alexander Shelley. Solorezitals führten ihn nicht nur in alle grossen Schweizer Städte, sondern auch nach London (Wigmore Hall), Tokio (Suntory Hall), Mailand (Societa del Quartetto) oder Santiago; zum Beethovenfest nach Bonn, ans Dvorák Festival in Prag, in den Louvre und zu Festivals in Bukarest, Gstaad, Verbier, Luzern, Ohrid und Mecklenburg-
Vorpommern.

Höhepunkte der Spielzeit 2020/21 sind sein Debut in der Elbphilharmonie Hamburg, eine Wiedereinladung bei den Meisterinterpreten in der Tonhalle Maag Zürich und die erneute Zusammenarbeit mit seinen Kammermusikpartnern Chiara Enderle Samatanga und Lech Antonio Uszynski.

Bisher sind drei CDs bei Deutsche Grammophon und Sony erschienen. 2020 ist Teo Gheorghiu eine neue langfristige Partnerschaft mit dem Label Claves eingegangen. Die erste CD, ein Soloalbum mit dem Titel «Duende» erschien im gleichen Jahr. Die Aufnahme ist von einer Radtour durch Frankreich und Spanien inspiriert und beinhaltet Solowerke von Albéniz, Granados, Ravel und Debussy.
Der 1992 geborene Teo Gheorghiu mit rumänischer Herkunft und Staatsbürgerschaften von Kanada und der Schweiz gewann 2004 den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb von San Marino und im folgenden Jahr den 1. Preis beim Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerb in Weimar. 2010 wurde ihm vom Beethovenfest in Bonn den Beethoven-Ring verliehen. 2017 wurde er beim Concours Musicale International de Montreal als bester kanadischer Künstler ausgezeichnet. Den grössten Teil seines Lebens hat er in London verbracht, wo er bei Hamish Milne studierte. Zur Zeit lebt Teo Gheorghiu wieder in der Schweiz.

Teo Gheorghiu ist nicht nur begeisterter Radfahrer, sondern spielt auch gerne Fussball, geniesst das Reisen und begibt sich auf der Suche nach neuen Entdeckungen in die Welt der Volksmusik verschiedenster Länder.