Miron Landreau

stammt gebürtig aus Frankreich und entdeckte seine Leidenschaft zum klassischen Gesang relativ spät. Er nahm Unterricht beim deutschen Bass Thomas Wiedenhofer, bevor er 2004 am Conservatoire National in Nantes in die Gesangsklasse von Annie Tasset aufgenommen wurde. Landreau beendete sein Studium, nachdem er mit dem Orchester des CNR Nantes unter Valérie Fayet Rollen wie Barbe-Bleue in Ariane et Barbe-Bleue, Ben in The Telephone, Papageno in Die Zauberflöte, Simone in Gianni Schicchi und Black Bob in The Little Sweep interpretiert hatte. Ebenfalls im Rahmen seiner Ausbildung sang er Leporello und Don Giovanni, Alfonso in Così fan tutte, Caspar in Der Freischütz, Mephisto in Faust, Colline in La bohème, Dr. Falke in Die Fledermaus sowie russische Lieder von Glinka, Tschaikowsky und Mussorgski in der Opéra Graslin in Nantes. Im selben Opernhaus wirkte er als Chorsänger bei verschiedenen Produktionen mit, unter anderem mit dem Orchestre National des Pays de la Loire. 2015 eröffnet Landreau als leidenschaftlicher Sommelier eine Weinbar in Basel.