Mathilde Lehmann

stammt aus Halle an der Saale und studierte Regie an der Bayerischen Theaterakademie München sowie Dramaturgie an der HMT Leipzig. Während des ersten Studiums arbeitete sie am Gewandhaus Leipzig im Notenarchiv. Im Spinnwerk, dem Jungen Theater des Centraltheaters Leipzig brachte sie mehrere Inszenierungen, Reihen und Lesungen heraus. Ab 2013 folgten Regiearbeiten, Dramaturgien und Assistenzen in der freien Szene. 2015 begann sie ein Masterstudium der Regie bei Sebastian Baumgarten in München und absolvierte 2016 ein Regiepraktikum am Residenztheater München. Von 2016 bis 2019 war sie als Regieassistentin in der Schauspielsparte am Theater Bremen. 2018 legte sie als Regie-Abschlussinszenierung die crossmediale Performance In medias res vor und gewann den Regienachwuchswettbewerb 2018 in Erlangen, mit einer Einladung ihrer Arbeit FemDom am Theater Erlangen zu den Bayerischen Theatertagen 2020. Am Theater Bremen inszenierte sie 2018 Jugend ohne Gott und im darauffolgenden Jahr Der Besuch der alten Dame. Seit 2019 ist sie freiberufliche Regisseurin, Produktionsleiterin und Dramaturgin. 2020 gründete Lehmann das überregionale Kollektiv für spartenfluides Theater PRUNK&PLASTE. Für das Kollektiv konzipiert und realisiert sie diverse Projekte. Im Juni 2020 ging eine virtuelle Ausstellung zu Dorian Gray online.