Regie

Joan Anton Rechi

wurde im Fürstentum Andorra geboren und studierte Theater am Instituto del Teatro in Barcelona sowie Geschichte an der Universität von Barcelona. Er begann seine Karriere als Schauspieler für Film, Theater und Fernsehen, wurde später Regisseur und war hauptsächlich im spanischen Theater tätig. Sein Regiedebüt in der Oper gab er 2003 in Barcelona mit Offenbachs Orphée aux enfers. Sein Repertoire umfasst seither zahlreiche Stile und Epochen, darunter die Opera buffa (Il barbiere di Siviglia, La Cenerentola, L’elisir d’amore), die Opera seria (Adriana Lecouvreur, Król Roger, Werther, Un ballo in maschera, Cavalleria rusticana, Pagliacci), Operette (Die Csárdásfürstin), Zarzuela (De lo humano y divino)und Musicals (Rent, Man of La Mancha). Seine Produktionen sind in Madrid, Barcelona,Bogotá, Bilbao, Düsseldorf, Duisburg, Mainz, Basel, Freiburg, Aachen, Darmstadt, Oberhausen, San Lorenzo del Escorial, Oviedo, Oslo und San Sebastián zu sehen. 2008 wurde er von der Zeitschrift OPERNWELT für seine Freiburger Inszenierung Il barbiere di Siviglia zum Regisseur des Jahres ernannt. Zu seinen aktuellen Engagements gehören eine Neuproduktion von Il barbiere di Siviglia in Darmstadt, die Premiere von Salome in Bogotá (Kolumbien), Monteverdis Il combattimento di Tancredi e Clorinda (Perelada, Spanien), Mozarts Così fan tutte (Oviedo, Spanien), Puccinis Madama Butterfly (Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf), Verdis Il trovatore (Gran Teatre del Liceu, Barcelona) und Strauss’ Ariadne auf Naxos (Aachen, Deutschland).