Orchester (Koll)Horn

Daniel Lienhard

Daniel Lienhard wurde 1955 in Basel geboren. Er studierte an der Orchesterschule der Basler Musik-Akademie bei Jozef Brejza. Von 1977 bis 1980 war er Mitglied des Luzerner Sinfonieorchesters und 1980/1981 der Berliner Symphoniker. Seit 1985 ist er tiefer Hornist im Berner Symphonieorchester. 1983 erschien im Heinrichshofen-Verlag der von ihm verfasste 3. Band der Horn-Bibliographie, des Standardwerks über die Hornliteratur. Recherchen für dieses Buch führten ihn in zahlreiche europäische und amerikanische Bibliotheken, wo er viele bis dahin unbekannte Werke entdeckte. Daniel Lienhard ist besonders an Kammermusik in den verschiedensten Besetzungen interessiert, u. a. gründete er 1983 das Dauprat-Hornquartett. Seit vielen Jahren spielt er auch Naturhorn in Ensembles und Orchestern mit alten Instrumenten.

Mit einer Zeitmaschine...
Würde ich mich gerne nach Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts befördern lassen.

Meine Lieblingskomponisten…
Sind Franz Schreker und Charles Koechlin – beide dem breiten Publikum unbekannt, dennoch viel faszinierender als viele andere.

Zur Musik kam ich…
Mein Urgrossvater war Konditor und Hornist. Sein Instrument, das bei uns an der Wand hing, inspirierte mich dazu, es lernen zu wollen.