Berner SymphonieorchesterHarfe

Cornelia Lootsmann

Solo

Cornelia Lootsmann wurde in Tallinn, Estland geboren. Von 1996 bis 1999 studierte sie an der Estnischen Musikakademie bei Eda Peäske. Im Oktober 1999 nahm sie ihr Studium bei Prof. Marion Hofmann an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock auf und schloss dieses 2003 mit Auszeichnung in der Solistenklasse ab. Im Jahr 2004 erhielt sie einen Sonderpreis beim 53. Musikwettbewerb der ARD. Solokonzerte gab sie mit dem Estnischen Nationalen Symphonieorchester, den Mecklenburger Kammersolisten und mit der Norddeutschen Philharmonie. In Estland sind von ihr zwei CDs mit Kammermusikwerken erschienen. Von 2005 bis 2006 konzertierte sie für «Yehudi Menuhin Live Music Now». Während ihres Studiums in Estland spielte sie in dem Orchester der Estnischen Nationaloper. Von 2005 bis 2007 und im Jahr 2009 hatte sie einen Zeitvertrag als Soloharfenistin der Staatskapelle Weimar, 2007 bis 2008 einen Zeitvertrag als Soloharfenistin des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera. Im Jahr 2010/2011 folgte ein Engagement beim Gewandhausorchester Leipzig. Cornelia Lootsmann war Stipendiatin der Estnischen Kulturstiftung «Eesti Kultuurkapital», von 2001 bis 2005 war sie Stipendiatin der Horst-Rahe Stiftung und 2004 erhielt sie ein Stipendium für die Bayreuther Festspiele vom Richard Wagner-Verband Berlin.