Kor’sia (Spanien) mit Berner Tanzpreis ausgezeichnet

Kor’sia (Spanien) mit Berner Tanzpreis ausgezeichnet | Der Publikumspreis geht an „Birdy“ von Hung-Chung Lai (Taiwan)

Bern. Das Kollektiv Kor’sia aus Spanien unter der Leitung von Mattia Russo und Antonio de Rosa ist am Samstag, 16. Juni 2018 im Rahmen der Verleihung der Berner Tanzpreise in den Vidmarhallen mit dem «Berner Tanzpreis» für die Choreografie «The Lamb» ausgezeichnet worden. Das Kollektiv Kor’sia überzeugte die Jury und setzte sich im Wettbewerb um den Berner Tanzpreis gegen fünf weitere Beiträge durch. Der Preisträger des Wettbewerbes, den die Direktorin Tanz am Konzert Theater Bern, Estefania Miranda, 2014 ins Leben gerufen hat, wird mit der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern in der nächsten Spielzeit einen Teil des Tanzabends mit dem Titel «Paul Klee» erarbeiten (Premiere: 03. Mai 2019), der das Schaffen und Leben des weltberühmten Künstlers Paul Klee ins Zentrum rückt. Die Jury würdigte mit dem Preis «den Reichtum an Ideen und Fantasie, den Mut zum Risiko und die vielseitige Begabung», wie die Jury in ihrer Begründung erläuterte.

Den Publikumspreis der «Tanzplattform Bern» gewann Hung-Chung Lai mit seinem Stück «Birdy». Mit dem Publikumspreis verbunden ist ein Förderbeitrag von 3000 CHF.

Die fünfte Ausgabe der «Tanzplattform Bern» präsentierte vom 13. bis zum 16. Juni 2018 sechs Wettbewerbsbeiträge sowie drei Produktionen von Mitgliedern der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern, die jedoch nicht Teil des Wettbewerbs waren.

Für die Berner Tanzpreise waren rund 500 Wettbewerbsbeiträge aus 56 Ländern eingegangen, sechs davon wurden dem Publikum vorgestellt.

 

 


Tanzplattform 2018

Tanz pur über vier Tage - bereits zum fünften Mal findet mit der Tanzplattform Bern das Festival für Nachwuchschoreografen statt. Bei Next Generation stellen sich Mitglieder der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern mit eigenen Choreografien vor. Aus hunderten Bewerbungen wurden die sechs besten und innovativsten Kurzstücke für die Internationalen Gastspiele ausgewählt. Die Choreografen von morgen kreieren zwei bunt gemischte, hochkarätige Programme mit Tanz auf höchstem Niveau. Die Nachwuchschoreografen ziehen in den Wettbewerb um die begehrten Berner Tanzpreise. Bei der festlichen Verleihung der Berner Tanzpreise verkündet eine renommierte Fachjury ihr Resultat und kürt den Gewinner des Berner Tanzpreises 2018.

13. Juni 2018 Next Generation
Uraufführungen
Tanzstücke von Andrey Alves, Exequiel Barreras und Tsung-Hsien Chen

 14. Juni 2018 Internationale Gastspiele I
Wettbewerbsbeiträge zu den Berner Tanzpreisen

Tanzstücke von Antonin Comestas, Olga Labovkina und Sigge Modigh

15. Juni 2018 Internationale Gastspiele II
Wettbewerbsbeiträge zu den Berner Tanzpreisen
Tanzstücke von Mattia Russo & Antonio de Rosa, Fabio Liberti und Hung-chung Lai

16. Juni 2018 Verleihung der Berner Tanzpreise
Ausschnitte aus allen Wettbewerbsbeiträgen und Tanzhighlights der Saison


Mit Tanzcompagnie Konzert Theater Bern & Tanzcompagnie Giessen

 

Programmheft Tanzplattform Bern 2018

 

Dance and the City

Auch unsere eigenen Nachwuchstalente fehlen bei der Tanzplattform Bern nicht. Unter der Leitung von Choreograf Marcel Leemann präsentiert erstmals der Tanzclub Youngstars sein erarbeitetes Tanzstück zum Thema Albert Einstein. Weitergeführt wird auch die Kooperation mit der New Dance Academy. Ensemblemitglied Winston Ricardo Arnon erarbeitet mit den SchülerInnen der New Dance Academy bereits seine zweite Choreografie.

       

 

 


Das Festival

Die Tanzplattform Bern ist ein von Estefania Miranda initiiertes internationales Tanzfestival zur Förderung von Nachwuchschoreografen. Es bietet den jungen Choreografen der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern und internationalen Nachwuchschoreografen die Möglichkeit, sich miteinander auszutauschen, ihre Arbeiten zu präsentieren und einen der Berner Tanzpreise zu gewinnen. Diese werden von einer Fachjury und dem Berner Publikum vergeben. Der Jurypreis ist verbunden mit einer Produktion für die Tanzcompagnie Konzert Theater Bern in der Spielzeit 2018.19 und der Publikumspreis verspricht einen Förderbeitrag von CHF 3000.