Tanzcompagnie
Konzert Theater Bern

  • Tanzcompagnie Konzert Theater Bern

    Estefania Miranda

    in Chile geboren und aufgewachsen, erhielt mit 15 Jahren ein Tanzstipendium des European Council, um in Edinburgh (GB) Tanz zu studieren und vervollständigte danach ihr Studium mit Diplomabschluss an der Hochschule der Künste Tilburg (NL). Bereits im 3. Studienjahr erhält sie ein Festengagement in der renommierten Ismael Ivo Company am Deutschen Nationaltheater Weimar, wo sie bis 2000 blieb. Zeitgleich arbeitete sie u.a. mit George Tabori an der Schaubühne Berlin, Marcio Aurelio, Gerald Thomas und es entstanden erste eigene Choreografien für das DNT Weimar.  Während dieser Zeit war sie auch Lehrbeauftragte für Tanz, der Hochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. 2000 wurde sie Schauspielerin und blieb bis 2002 als Schauspielerin am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert. Ab 2002 arbeitete sie als Tänzerin, Schauspielerin und Choreografin u.a. am Schauspiel Hannover, Usher Hall Edinburgh, Oper Kairo, Impuls Tanzfestival Wien, sowie mit Hans van den Broeck  (les Ballets c. de la B) und mit Marina Abramović in Paris. 2009 gründete sie die Company Estefania Miranda und erwirbt eigene Probenräume und ein Café in Berlin. Im Jahr darauf wurde sie Kuratorin für Tanz am Deutschen Nationaltheater Weimar sowie Leiterin des Internationalen Tanzfestivals Weimar, das sie zuvor gegründet hatte. Seit Beginn der Spielzeit 2013.2014 ist Estefania Miranda Direktorin Tanz am Konzert Theater Bern und hat hier bisher die Tanzstücke Othello, Frankenstein, Das Schloss und Callas erarbeitet.


    Foto: Beat Mummenthaler 

  • Tänzerinnen und Tänzer

    Norikazu Aoki

    wurde 1974 in Tochigi (Japan) und erhielt seine Ausbildung bei der Compagnie von Jun Kōno, der er in der Folge bis zum Jahre 2007 als Tänzer angehörte. Danach wechselte er an die von Darrel Toulon geleitete Tanzkompanie des Opernhauses Graz. Eine vertiefte Zusammenarbeit verbindet ihn mit James Wilton, in dessen Londoner Compagnie er seit 2012 als Gast mitwirkte und mit dessen Arbeiten er in Großbritannien sowie beim Choreografenwettbewerb in Hannover 2012 gastierte. Seit der Spielzeit 2013.14 ist er Mitglied der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern und war hier bisher in Nanine Linnings «ZERO», als Fabers Schatten in Felix Landerers «Homo Faber», als Roderigo in Estefania Mirandas «Othello », als Punkclown in Nanine Linnings «Requiem» sowie als männliche Kreatur in Estefania Mirandas «Frankenstein» zu sehen. Im Rahmen der Projekte «CUT» und «Next Generation» tanzte er ausserdem in Stücken seiner Compagniekollegen Miryam Garcia Mariblanca, Martina Langmann und Yu-Min Yang.

    Termine

    Tänzerinnen und Tänzer in Le Corbusier
    Tänzerinnen und Tänzer in Post Anima

  • Choreografie

    Winston Ricardo Arnon

    wurde 1984 in Paramaribo (Surinam) geboren und studierte Tanz an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, ergänzt durch einen Aufenthalt an der Alvin Ailey School in New York. Erste berufliche Erfahrungen sammelte er in Projekten von Gerard Mosterd und Cecília de Lima, im Jahre 2008 stiess er dann zu der in Rotterdam beheimateten Company Conny Jansen Danst, der er bis Januar 2013 angehörte. Weitere Engagements führten ihn zur Compagnie Project Sally sowie zu den Dansateliers Rotterdam. Seit der Spielzeit 2013.14 ist Winston Ricardo Arnon festes Ensemblemitglied bei der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern und war hier bisher in Naine Linnings «ZERO», als Fabers Schatten in Felix Landerers «Homo Faber», in der Titelrolle von Estefania Mirandas «Othello», als Janus in Nanine Linnings «Requiem» sowie in Koen Augustijnens «Dancing Bach» zu erleben.
    Für das Projekt «CUT  Cinema Unleashes Dance» choreografierte er im Frühjahr 2014 das Stück «Invisibility Would Be Preferred», das auch für den Wettbewerb um die Berner 2014 Tanzpreise ausgewählt wurde. Darüber hinaus tanzte er im Stück «Plots» seines Compagniekollegen Yu-Min Yang, welches bei den Berner Tanzpreisen 2014 den Publikumspreis gewann.

     

    Termine

    Tänzerinnen und Tänzer in Le Corbusier
    Tänzerinnen und Tänzer in Post Anima