WiederaufnahmeMusiktheater

Carmen

Opéra comique in vier Aufzügen
Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Nach einer Erzählung von Prosper Mérimée
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Im Kern ist Bizets Carmen ein Stück über zwei Personen und deren gegenseitiges Liebeswerben, um Sehnsucht und Ablehnung, um Selbstverlust und Selbstaufgabe. So oft auch die mit spanischer Folklore, Zigeunern und Tabakromantik angereicherten Gruppenszenen im Vordergrund stehen, sollte man nicht vergessen, was sie einrahmen: einen Machtkampf zwischen zwei Menschen, die sich besser nie begegnet wären – Carmen und José. Carmen kämpft in ihrem Kampf dabei vor allem mit und gegen sich selbst – der einzige Gegner, der ihr ebenbürtig erscheint, ist der Tod.

Diese Gratwanderung zwischen leidenschaftlicher Hingabe und Sehnsucht nach Entgrenzung ist Ausgangspunkt der musikalischen und inszenatorischen Herangehensweise des Dirigenten Mario Venzago und des Regisseurs Stephan Märki. Zusammen mit dem bildenden Künstler Philipp Fürhofer zauberten sie 2017.2018 ein Psychogramm auf die Bühne, welches aufgrund der überwältigenden Resonanz beim Publikum nun zu Beginn der aktuellen Saison eine Wiederaufnahme erfährt.


Musikalische Leitung Mario Venzago
Regie Stephan Märki
Bühne & Kostüme Philipp Fürhofer
Szenische Wiedereinstudierung Alexander Kreuselberg
Mitarbeit Regie & Choreografie Tabea Martin, Chris Comtesse
Choreografische Wiedereinstudierung Winston Ricardo Arnon
Lichtgestaltung Bernd Purkrabek
Video Fabian Chiquet
Chor Zsolt Czetner
Dramaturgie Xavier Zuber


Für Käufe bis zum 30.06.2019 gilt der Frühbucher-Rabatt von 25%.


DancaïroNazariy Sadivskyy

Joker [Tänzer]Winston Ricardo Arnon

KinderchorSingschule Köniz

Statist/-innen Statisterie Konzert Theater Bern

Don JoséXavier Moreno

MercédèsEleonora Vacchi

MoralèsCarl Rumstadt

MicaëlaElissa Huber

DramaturgieXavier Zuber

Musikalische LeitungMario Venzago

ChorleiterZsolt Czetner

LichtgestaltungBernd Purkrabek

Mitarbeit KostümHannah Barbara Bachmann

VideoFabian Chiquet

Mitarbeit Regie und ChoreografieChris Comtesse

RegieStephan Märki

Bühne / KostümePhilipp Fürhofer

Choreografie und RegiemitarbeitTabea Martin

CarmenClaude Eichenberger

RemendadoAndries Cloete

EscamilloJordan Shanahan

ZunigaYoung Myoung Kwon

Orchester Berner Symphonieorchester

Chor Chor

«Eine kleine Sensation also ist diese Berner «Carmen».

Wie erwartet, erweist sich Claude Eichenberger in der Rolle der Anti-Carmen als Lichtgestalt. Als moderne Protagonistin im weissen und später blutroten Hosenanzug überragt sie nicht nur durch ihre physische Präsenz alle Männer, sondern auch durch ihre wunderbare Stimme. Ihr sonorer Mezzosopran glüht, glitzert, gleisst – mal vor kühler Gleichgültigkeit, mal vor brennender Leidenschaft. Sie ist die Ikone, welche die szenische Temperatur des Stücks reguliert.»

Marianne Mühlemann, Der Bund, 9. April 2018

«Nach vierzehn Jahren ist die Oper «Carmen» wieder in Bern zu sehen. Regisseur Stephan Märki inszeniert das populäre Werk stringent und eigenwillig.

Claude Eichenbergers Stimme ist in jeder Lage funkelnd intensiv, einnehmend gerade in den leisen, gebrochenen Tönen. Dazu kommt ihr darstellerisches Können: Ebenso überzeugend, wie sie die Carmen singt, spielt sie auch. Und das raumfüllend.»

Maria Künzli, Berner Zeitung, 9. April 2018

«Was nun in Bern geboten wird, stellt nicht, (...) eine möglichst textgetreue Annäherung an die Version der Uraufführung, sondern eine Mischfassung eigener Art dar. Sie verzichtet auf die originalen Dialoge ebenso wie auf die nachkomponierten Rezitative, weiss die dramaturgische Stringenz aber gleichwohl zu wahren.»

Peter Hagmann, Der Blog zur klassische Musik, 11. April 2018