Dirigent

Eiji Oue

Dirigent

Der in Japan geborene Eiji Oue begann schon im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. Sein Dirigierstudium absolvierte er bei Hideo Saito an der Toho Gakuen School of Music und bei Larry Livingston am New England Conservatory. Zu seinen Lehrern zählen ausserdem Seiji Ozawa, Sergiu Celibidache, Claudio Abbado, Sir Colin Davis, Kurt Masur und insbesondere Leonard Bernstein, den er 1978 in Tanglewood kennenlernte.

Von 1991 bis 1995 war Eiji Oue Chefdirigent des Erie Philharmonic Orchestra. Anschliessend leitete er als musikalischer Direktor sieben Jahre lang das Minnesota Orchestra. Von 1997 bis 2003 war Eiji Oue Musikalischer Direktor des Grand Teton Music Festival in Wyoming. In der Saison 1998/99 übernahm er die Chefposition bei der NDR Radiophilharmonie Hannover. Darüber hinaus hatte Eiji Oue bis Sommer 2010 vier Jahre lang die Leitung des Orquestra Simfónica de Barcelona inne.

In den USA und Kanada war Eiji Oue Gast bei so namhaften Orchestern wie dem New York Philharmonic Orchestra, Toronto Symphony Orchestra, Montreal Symphony Orchestra, Philadelphia Orchestra und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra. Weitere internationale Verpflichtungen führten den Künstler von Rom über Paris, London, Oslo bis nach St. Petersburg und Tokio. 2005 dirigierte Eiji Oue bei den Bayreuther Festspielen Tristan und Isolde zur Eröffnung der Festspiele, zu denen er als erster asiatischer Dirigent überhaupt eingeladen wurde.

Weitere Engagements führten ihn erneut zum Orquestra Simfónica de Barcelona, den Sinfonieorchestern von Guangzhou und Shanghai, dem Orquesta Sinfonica de Castilla y Leon, dem Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo und dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra.

Eiji Oues besondere Leidenschaft gilt der Arbeit mit jungen Musikern und seiner Professur für Dirigieren an der Musikhochschule Hannover, die er seit Herbst 2000 innehat.