Spielzeit unter
abenteuerlichen Vorzeichen

«Sanierung dauert um ein Jahr länger» – «Erneut Verspätung beim Stadttheater»: So lauteten einige der Schlagzeilen, als im Januar 2015 bekannt wurde, dass kurz vor Baubeginn die Etappen zur Sanierung des Stadttheaters um insgesamt weitere acht Monate verlängert werden müssen. Uns erreichte diese Nachricht, als wir den Spielplan für die Saison 2015.2016 bereits fertiggestellt hatten. Die Premieren und
Vorstellungstermine waren geplant, Verträge mit Solisten und Regieteams unterzeichnet. Aber es half nichts: Die Saisonplanung musste unter den neuen Vorzeichen grundlegend überarbeitet
werden.

Schnell wurde klar, dass wir von März bis Oktober 2016 eine Ersatzspielstätte benötigen. So entstand das Konzept einer temporären Spielstätte in Gerüstbauweise auf dem Waisenhausplatz, die, nachdem in Zusammenarbeit mit unserem Partner Appalooza Productions die ersten Entwürfe vorlagen, auch schon ihren Namen erhielt: «Kubus». Dankenswerterweise wurde die Idee für dieses ehrgeizige Projekt umgehend von allen politisch Verantwortlichen und unseren Partnern im Sanierungsprojekt unterstützt. Ob es ihn aber tatsächlich geben wird, den Theaterkubus, können wir jetzt, zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Saisonprogrammes, noch nicht endgültig wissen. Denn noch laufen die entsprechenden Genehmigungsverfahren und Einsprachefristen, noch führen wir Gespräche über Finanzierung und Realisierung.
Doch wer nicht wagt, der bekanntlich nicht gewinnt! Mit dem vorliegenden Programm gehen wir das Risiko ein und präsentieren Ihnen einen Spielplan, der davon ausgeht, dass am 19. März 2016 der «Kubus» auf dem Waisenhausplatz mit einem Theaterfest eröffnet wird. Ab 31. März 2016 wollen wir dort die theatrale Adaption eines der besten, spannendsten und berühmtesten Kriminalromane der Schweizer Literatur präsentieren: «Das Versprechen» von Friedrich Dürrenmatt – und vieles mehr. Drücken Sie uns die Daumen, dass es gelingt, unser «Versprechen» einzulösen und Sie auf dem Waisenhausplatz zu begrüssen, während im Stadttheater die Modernisierung des Publikumsbereiches Gestalt annimmt!
Dort können Sie schon bald, nämlich ab Herbst 2015, einen ersten Eindruck davon erhalten, wie das modernisierte Stadttheater wirken wird. Dann nämlich zügelt die Tageskasse aus der Alten Kornhauspost in die neu gestaltete Eingangshalle. Auf die weiteren baulichen Verbesserungen im Publikumsbereich müssen wir zwar noch ein Jahr warten – aber wir sind sicher, dass wir mit «Lohengrin», «Rusalka», «Maskenball» und «Romeo und Julia», um nur einige Titel zu nennen, viele gute Argumente haben, Sie zu einem Besuch im Stadttheater zu locken. Besonders gespannt sind wir, wie bei Ihnen der Neustart im Schauspiel ankommen wird: Das neue Ensemble von Schauspieldirektorin Stephanie Gräve, die auf Iris Laufenberg folgt, präsentiert im Stadttheater Shakespeares «Othello».

Ob nun im Stadttheater oder im Kultur Casino Bern, im «Kubus» auf dem Waisenhausplatz, in den Vidmarhallen oder im Theater National – wir laden Sie herzlich ein, das Abenteuer dieser ganz speziellen Spielzeit, die vor uns liegt, mit uns zu teilen. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Konzert Theater Bern